Gebackener Kürbis mit Dattel-Feigensoße

von | Jan 23, 2024 | 0 Kommentare

Maria Die Stimme

Ofenkartoffel mit buntem Gemüse und Sojadip

Bunte Vielfalt auf dem Teller. Ein reichhaltiges Essen für alle Sinne. Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein Schnippchen schlagen.

Tomaten-Jalapenos-Ragout

Die süß-sauren Tomaten verkörpern für mich den Sommer meiner Kindheit. Bei uns gab es immer selbst angebaute Tomaten im Überfluss. Der ganze Garten roch nach dem unvergleichlichen Aroma der Tomatenstaude.

Apfel-Sellerie Suppe mit geröstetem Fenchel

Diese Suppe enthält alle ayurvedischen Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter, herb. Weißt du welches der Zutaten welchem Geschmack zuzuordnen ist? Probier es aus und genieße diese harmonische Suppe.

Chapati

Chapati sind eine ideale Beilage zu einem ayurvedischen Menü oder abends zur VATA-Reduzierung zu einer wärmenden Suppe.

Rucola-Kräuter-Pasta

Wenn es mal schnell gehen soll, bietet sich dieses einfache aber sehr schmackhafte Rezept an. Sollten im eigenen Garten Rucola und Kräuter wachsen - her damit!

Zitronengrassuppe mit Garnelen

Fernweh? Diese Suppe holt Dir die Wärme, Düfte und Geschmäcker Thailands auf den Tisch. Sie vereint auch die ayurvedischen Grundsätze der 6 Geschmäcker, wärmt Seele und Körper.

Maria Die Stimme

Hier findest Du eine Übersicht aller Rezepte

Küchenklang

Finde weitere Informationen rund um Ayurveda, Pflanzenwissen und Heilküche in der Rubrik „Küchenklang“.

Dieses Gericht ist ganz wunderbar zur Einstimmung auf die kalte Jahreszeit geeignet. Es verbindet Dich mit dem unteren Kessel - Deinen drei Energiezentren. Es geht darum, die Süße des Lebens zu genießen, sich zurückzuziehen in den Bauch von Mutter Erde, Innenschau pflegen und Dich verbinden mit Allem Was Ist. Farben sind auch ganz wichtig beim Essen, denn sie haben eine direkte Verbindung zu Deinen Energiezentren. Mehr zu diesem Thema findest Du in meinem Blog.

Was sind Energiezentren?

Es gibt 7 Hauptenergiezentren, die auch Flammen oder Chakren genannt werden. Von unten nach oben beginnend mit rot, orange, gelb, grün, blau, indigo und violett. Jede einzelne Flamme/Chakra ist verbunden mit dem physischen Körper und haben zudem eine starke Auswirkung auf unser Seelenleben und unser geistiges Erleben.

Die Flammen teilen sich auf in 3 sogenannte Kessel. Der untere Kessel mit rot (Wurzelchakra), orange (Sakralchakra) und gelb (Solarplexus) ist der Kessel der Lebensfreude. Den Kessel kannst Du füttern mit allem was Dir gut tut, was Du liebst und natürlich auch mit gutem Essen.

Der zweite und mittlere Kessel ist der Kessel der Berufung und bestrahlt mit der Farbe grün das Herzchakra. Was ist meine Berufung? Wofür brenne ich? Was mache ich gerne? Diesen Kessel fütterst Du mit Leidenschaft und Nahrung, die mit dem Herzen in Verbindung steht.

Der dritte und obere Kessel beinhaltet die Chakren blau (Kehlkopfchakra), indigo (Stirnchakra/drittes Auge) und violett (Kronenchakra). Hier geht es um das Geistige, die Anbindung, Gedanken, persönlicher Ausdruck. Diesen Kessel fütterst Du mit guten Gedanken, Meditation und leichtem, veganen Essen.

Kürbis aus ayurvedischer Sicht

Kürbis hat die Geschmacksrichtung süß, bitter, herb und beinhaltet die Elemente Wasser und Erde. Es erhöht das KAPHA-Dosha und gleicht VATA-Dosha aus. Der Herbst und Frühwinter mit seinen Stürmen bewegt VATA und bringt uns gern ins Ungleichgewicht. Die Geschmäcker süß, sauer, salzig können helfen, den Stürmen die Stirn zu bieten. Mehr zu dem Thema Energien und Doshas findest Du auf meiner Küchenklangseite. In Kombination mit den Datteln, Feigen und Reis gibt uns dieses Kürbisgericht wohlige Wärme und die Süße des Lebens.

Wie ist dieses Rezept entstanden?

Meine ayurvedische Kochausbildung habe ich bei Gabriele Sitaram Sabnis absolviert, die mit Nicky Sitaram Sabnis gemeinsam Ayurvedaausbildungen und Kurse gibt. Nicky hat gemeinsam mit Gabriele viele Ayurveda Kochbücher geschrieben. Dieses Rezept ist eine Anregung aus seinem Kochbuch: "Achtsame Ayurveda Küche".

Ich hole mir imme wieder gerne Ideen aus Kochbüchern, besonders von Gabriele und Nicky, deren Kenntnisse der Ayurvedischen Küche sehr umfassend sind. Mit diesen Ideen gehe ich in mein Kochstudio und komponiere meine eigene Variation, die in diesem Moment für mich und meine Mitessenden von Bedeutung ist.

Auf die innere Stimme hören
Ayurveda ist eine alte Weisheitslehre und baut auf vielen Säulen auf. Ein Bereich widmet sich der geistigen/spirituellen Lebensweise und geht vor allem darauf ein, auf sich selbst, seine innere Stimme und seinen Körper zu hören. Trau Dich und versuche verschiedene Varianten des Rezeptes. Probiere Dich bei den Gewürzen aus und auch bei den Zutaten. Vielleicht ein bisschen mehr Dattel oder mehr Kürbis? Hör auf Dich!

Personen

3

Zeit

60 min

Küche

Ayurveda

Gang

Hauptspeise

Zutaten

1 mittelgroßer Hokkaidokürbis
400 ml Kokosmilch
8 Datteln entkernt
8 Feigen
2 TL Paprikapulver
4 TL Tandoori Masala
1 Msp Sternanispulver
1 TL Amchur
2 EL Kürbiskerne
2 TL Rosa Pfeffer
1 1/2 TL Black Salt
1/2 Tasse Reis
1/2 Tasse rote oder gelbe Linsen
1 EL Ghee
1 TL Fenchelsamen
1 Kardamomkapsel schwarz
2 Nelken
1 TL Schwarzkümmelsamen
1 TL Koriandersamen
1 TL Curcuma
1 TL Salz
1 EL frische Küchenkräuter
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitungsschritte

Schritt 1

Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. In einem breiten Topf 2 l Wasser zum Kochen bringen, 1 TL Salz dazugeben und die Kürbisspalten ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Schritt 2

Kürbis aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform geben. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 3

Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen, Trockenfrüchte, Paprikapulver, Tandoori Masala, Sternanis und Amchur dazugeben, alles gemeinsam kurz aufkochen lassen.

Schritt 4

Mit dem Stabmixer pürieren, Blacksalt dazugeben, gut vermischen und die Soße über die Kürbisspalten geben. Mit Kürbiskernen und rosa Pfeffer bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

Schritt 5

Linsen in einem Sieb mit Wasser spülen, bis das Wasser klar ist. Die Linsen gut abtropfen lassen.

Schritt 6

Ghee in einem Topf erhitzen, Fenchelsamen, Nelken, Schwarzkümmelsamen, Koriandersamen und die Kardamomkapsel im heißen Ghee kurz anbraten, bis sie duften. Sofort die Linsen und den Reis zugeben und ca. 3 Minuten anschwitzen.

Schritt 7

Mit 2 1/2 Tassen Wasser ablöschen, Curcuma zugeben, aufkochen, Deckel schließen und bei niedriger Hitze 20 Minuten köcheln! Achtung: Nicht mehr umrühren!

Schritt 8

Nach Ende der Garzeit vorsichtig das Salz, die frisch gehackten Kräuter und ein paar Spritzer Zitronensaft unterheben. Gemeinsam servieren!

Ofenkartoffel mit buntem Gemüse und Sojadip

Bunte Vielfalt auf dem Teller. Ein reichhaltiges Essen für alle Sinne. Nahrungsmittelunverträglichkeiten ein Schnippchen schlagen.

Tomaten-Jalapenos-Ragout

Die süß-sauren Tomaten verkörpern für mich den Sommer meiner Kindheit. Bei uns gab es immer selbst angebaute Tomaten im Überfluss. Der ganze Garten roch nach dem unvergleichlichen Aroma der Tomatenstaude.

Apfel-Sellerie Suppe mit geröstetem Fenchel

Diese Suppe enthält alle ayurvedischen Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter, herb. Weißt du welches der Zutaten welchem Geschmack zuzuordnen ist? Probier es aus und genieße diese harmonische Suppe.

Chapati

Chapati sind eine ideale Beilage zu einem ayurvedischen Menü oder abends zur VATA-Reduzierung zu einer wärmenden Suppe.

Rucola-Kräuter-Pasta

Wenn es mal schnell gehen soll, bietet sich dieses einfache aber sehr schmackhafte Rezept an. Sollten im eigenen Garten Rucola und Kräuter wachsen - her damit!

Zitronengrassuppe mit Garnelen

Fernweh? Diese Suppe holt Dir die Wärme, Düfte und Geschmäcker Thailands auf den Tisch. Sie vereint auch die ayurvedischen Grundsätze der 6 Geschmäcker, wärmt Seele und Körper.

Hier findest Du eine Übersicht aller Artikel

Schamanenklang

Alles rund um Schamanentum, Altes Wissen und meine Werkzeuge als Schamanin findest Du in der Rubrik „Schamanenklang“.

Kontakt

9 + 5 =

Datenschutz

Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Widerruf per E-mail an maria.aunkofer@maria-die-stimme.com

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert